Leistungen und Philosophie

Bio-Hokkaido
Bio-Hokkaido

Handel mit Bio-Lebensmitteln - Marktführer für Bio-Kürbisse

 

Georg Thalhammer ist ein Unternehmer mit Passion und seine große Leidenschaft ist der Bio-Hokkaido. Als einer der ersten Bauern in Süddeutschland hat Georg Thalhammer den aus Asien stammenden orangefarbenen Kürbis auf dem Feld angebaut. Heute versteht sich der Pionier als Anwalt der Bauern. Angesichts der immer schwierigeren finanziellen Situation vieler Landwirte fungiert er als Mittler zwischen Erzeuger und Verbraucher. Rund 3.000 Tonnen Hokkaido-Kürbisse nimmt Georg Thalhammer den Bio-Landwirten, mit denen er zusammenarbeitet, ab.

Bio-Bärlauch aus Wildsammlung


Ergänzt wird das Angebot durch Bio-Bärlauch aus zertifizierter Wildsammlung. Der Erfolg kann sich sehen lassen: die vermarktete Menge steigt von Jahr zu Jahr. Seinen Kunden, zu denen sowohl der Lebensmitteleinzelhandel, die Discounter, als auch Naturkosthändler zählen, bietet Georg Thalhammer die Delikatessen ganzjährig an.

Bio-Hokkaido
leistungsfähige Packstationen

Perfekte Logistik

 

Aufgrund einer perfekt organisierten und funktionierenden logistischen Kette können auch große Mengen an Waren auf schnellstem Weg sicher zum Kunden gelangen. Darüber hinaus garantieren fünf Packstationen einen schlagkräftigen Versand. Durch diesen Service wurde der ehemalige Bio-Landwirt mit seinem Unternehmen „Georg Thalhammer“ innerhalb kürzester Zeit zum Marktführer für Bio-Kürbisse.

Kürbisanbau
Kürbisanbau in der Rhön

Leitbild:  Qualität und Wertschöpfung

 

Georg Thalhammer hat ein klares Leitbild: Qualität hat erste Priorität. Gleichermaßen hat für ihn aber auch die Wertschöpfung für ökologisch erzeugte landwirtschaftliche Produkte große Bedeutung und er achtet stets darauf, dass die Arbeit des Erzeugers angemessen honoriert wird.

zum Vergrößern anklicken!
Feinkostprodukte aus Bio-Hokkaido

Konsequent weitergedacht - Entwicklung einer Kürbis-Feinkostlinie

 

Da sich nicht jeder produzierte Kürbis im Frischebereich vermarkten lässt - die Früchte sind manchmal zu groß oder zu klein, die Farbe stimmt nicht oder es gibt Druckstellen - hat Georg Thalhammer einen Weg gesucht und gefunden, auch die Industrieware der Hokkaidos sinnvoll zu verwerten. Er ließ die Kürbisse zu Püree verarbeiten, das ihm nun als Basis für die Herstellung von Feinkostprodukten dient. Das Püree hat einen großen Vorteil: man kann es schnell und ohne großen Aufwand weiterverarbeiten. Es wurden Kürbissuppen entwickelt, Kürbisketchup, Kürbisnudeln und das Püree wurde für den Endverbraucher ins Glas und in die Dose gebracht - als Basis für Suppen, Soßen, Backwaren, Eis oder als Zutat für den selbstgemachten Babybrei.

 

Georg Thalhammer sieht diese Produkte mittelfristig als Standardprodukte im LEH und bei den Discountern, genau so wie z.B. Tomatenketchup oder passierte Tomaten. In den USA ist Kürbispüree aus der Dose heute ein nicht mehr wegzudenkendes Produkt mit enormen Umsatzzahlen.

 

Die Kürbis-Feinkostlinie wurde erstmals auf der BIOFACH 2014 auf einem eigenen Stand des Unternehmens vorgestellt und der Kürbisketchup wurde dort mit großem Erfolg am Neuheitenstand präsentiert.


Die Auszeichnung des Ketchups auf der BIOFACH mit dem "Best New Product Award 2014" war eine eindrucksvolle Bestätigung der Idee und ist zugleich Ansporn für das Unternehmen, diesen Weg konsequent weiter zu gehen und neue interessante Feinkostprodukte zu entwickeln.